1000. Anmeldung in der KA Camp Geschichte

Die 1000. Anmeldung kommt vom Chiemsee

Als am 1. August 2005 das erste Kathrin Lehmann Mädchen-Fußball-Camp überhaupt durchgeführt wurde (mit 12 Teilnehmerinnen), wusste niemand wie sich die Geschichte der Camps von Initiantin und Organisatorin Kathrin “Ka” Lehmann entwickeln würde.

Mittlerweile hat Champions-League Siegerin Ka Lehmann ihre aktive Fußballkrarriere beendet und über 30 Mädchen-Camps organisiert. Nebst München sind auch Hausen a.d.A., Herrliberg (SUI) und gar Stockholm (SWE) als Camp-Orte ausgewählt.

Die Camps erfreuen sich nach wie vor sehr großer Beliebtheit – gerade erst zu Beginn der Sommerferien 2013 wurde der Teilnahmerekord von 52 auf 54 Mädchen hochgeschraubt und eben die 1000. Anmeldung zu einem Kathrin Lehmann Mädchen-Fußball-Camp angenommen.

Der Erfolg des Camps liegt in der einzigarigen Philosophie, die Ka Lehmann aufgebaut hat und auch bedingungslos vorlebt: “Wir spielen zusammen!” lautet das Motto aller Camps. Das Spiel steht im Mittelpunkt. Es ist egal wie talentiert man ist, ob und in welchem Verein man ist – im KA Camp kommen Mädchen zusammen, die Fußball lieben. Es ist auch einzigartig, dass nur Trainerinnen als Coaches im Einsatz sind. Ganz selten muss ein Student der TU München eine Methodikprüfung mit Campsteilnehmerinnen ablegen.

Toooor! Die Stimmung ist einzigartig bei den Abschluss-Turnieren

Es sind die kleinen Momente, die das Camps so herzlich machen: Seien es die Eltern-Kind-Turniere zum Abschluss, das höchst unkomplizierte Anmeldeverfahren oder auch die heißbegehrten Jubiläums-Trikots mit Namen, wenn man das 5. Mal dabei war.

“Ich bin sehr sehr stolz, dass ich diese magische Anmeldezahl erreicht habe. Es bedeutet mir so viel, dass ich in den Pfingst- und Sommerferien eine kleine Tradition ins Leben gerufen habe, die so viele Fußballerinnen begleitet. Schön finde ich auch, dass ehemalige Teilnehmerinnen als Trainerinnen ins Camp zurückkommen. Ich gebe ihnen viel Verantwortung und muntere sie auf, zu sagen was ihnen immer besonders gut gefiel, und was man vielleicht noch ändern könnte. So bleiben die Camp-Ideen immer jung. Viele Mädchen haben bei mir im Camp das erste Mal Fußball ausprobiert, meldeten sich darauf hin gleich in einem Verein an. Es gibt sogar erste Auswahlspielerinnen, die ich begleiten durfte. Berührend war für mich auch, als die erste Camp-Generation bei meinem internationalen U-18 Mädchen Turnier, dem KA Cup, auflief. Aber ich freue mich auch immer sehr über Mädchen, die normalerweise eine andere Sportart im Verein machen, und es genießen, in den Ferien einfach mal zu kicken. ”

Ein großes Dankeschön gilt meinen Partnervereinen FFC Wacker München, dem FC Herrliberg, Hammarby DFF, dem SV Hausen a.d.A, TSV Gilching-Argelsried und meinen Trainerinnen, die immer einen super Job machen.

Ich freue mich auf neue und weitere Herausforderungen in den KA Camps… mal schauen, ob irgendwann einmal eine ehmalige Teilnehmerin ihre Tochter zu mir ins Camp schickt:-).

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Camps GER, Ka-Log und getagged als , , , , , , , , , , , , , . Bookmark Link.

Comments are closed.